Stadtspaziergang: Praktisch und schick wohnt die moderne Frau in der Weimarer Republik – Das Leben in den Kolonien Anna und Johanna

Stadtspaziergang: Praktisch und schick wohnt die moderne Frau in der Weimarer Republik – Das Leben in den Kolonien Anna und Johanna
Dr. Ellen Lorentz

Kooperation mit dem Frauenring Leverkusen

Die Bayer- Kolonien II (Anna) und III (Johanna) galten in der Weimarer Republik bei Architekten als herausragendes Beispiel des humanen Siedlungsbaus für Arbeiter- und Angestelltenfamilien. Das Besondere, zwei starke Frauen, Johanna Duisberg und Anna Bayer, Vorsitzende des Frauenvereins der Farbenfabriken Bayer haben engagiert und umsichtig an der Siedlungsgestaltung mitgewirkt. Sie achteten darauf, dass Kinder viele Spiel- und Bolzplätze hatten, die Küchen ein funktionaler Arbeitsplatz, Kinderzimmer wohnlich und die Wohnungen ansprechend sachlich wurden. So entstanden Spielräume für Mütter, sich hauswirtschaftlich weiterzubilden und Töchtern bot man schon sehr früh ein umfangreiches kaufmännisches und kulturelles Bildungsangebot im Erholungshaus. Aufgeräumt, sachlich kompetent sollte das Frauenleben am modernen Chemiestandort sein. Viele Orte kennen wir, aber die Geschichte ist vergessen und so entdecken wir die Spuren der starken Frauen vor 100 Jahren neu.

Im Anschluss an die Führung haben wir einen Tisch in der Bayer-Gastronomie „Kulisse“ im Erholungshaus, Nobelstrasse 37, 51373 Leverkusen reserviert.

Treffpunkt Hinterausgang Bhf. Lev-Mitte
Anmeldung: Frau Kneip, Deutscher Frauenring Tel. 0214 601909
Di 4. Juni 2019 17.30-19.30

 

Preis: Mitglieder des Deutschen Frauenrings und des Bergischen Geschichtsvereins 2 €, andere 5€ (Essen nicht im Preis enthalten)

 

 

Zurück