DER TRAUM VON EINEM STADTBILD Wie mit Wilhelm Fähler die moderne Architektur nach Leverkusen kam


Samstag | 17. November 2018 | 14 bis 18 Uhr

DER TRAUM VON EINEM STADTBILD
Wie mit Wilhelm Fähler die moderne Architektur nach
Leverkusen kam
Spaziergang – Lesung – Vortrag mit Markus Danner
auf den Spuren des Architekten Wilhelm Fähler, Dauer ca. 4 Std.
In seinem Buch „111 Orte in Leverkusen“ widmet der Autor gleich
zehn Kapitel dem Architekten Wilhelm Fähler. Dieser war zwischen
1917 und seinem Unfalltod 1953 auf dem Weg, das Leverkusener
Stadtbild zu prägen. Bei unserem 7 km langen Spaziergang
(ca. 3 Std.) mit Markus Danner durch Manfort entdecken wir
einige Schmuckstücke von Fähler: Siedlung Heidehöhe,
Wuppermann-Gebäude, CD-Gymnasium und Friedhofs-Kapelle
Manfort.
Der anschließende reich bebilderte ca. einstündige Vortrag im
Gemeindehaus der ev. Johanneskirche (Scharnhorststr. 38-40,
51377 Lev.-Manfort) ordnet sein Wirken in der architektonischen
Bewegung ein und illustriert die niederländische Inspiration
Fählers. Je nach Wetterlage erfolgt der Spaziergang flexibel.
Buch „111 Orte in Leverkusen, die man gesehen haben muss“,
Markus Danner, Emons Verlag 2016, ISBN 978-3-95451-849-4,
Preis: 16,95 €.

Samstag | 17. November 2018 | 14 bis 18 Uhr
STADTRUNDGANG MIT VORTRAG
Treffpunkt:
Eingang/Parkplatz Fritz-Jacobi Sportanlage | Kalkstr. 46 | Lev.-Manfort
Teilnahmegebühr 5 € (BGV-Mitglieder kostenlos)
Oben: Ehemaliges Wuppermann-Pförtnerhaus

Zurück