DER BAHNBETRIEB AUF DER RHEINSCHIENE IM 19. UND 20. JAHRHUNDERT

DER BAHNBETRIEB AUF DER RHEINSCHIENE
IM 19. UND 20. JAHRHUNDERT
Vortrag von Rolf Dieter Müller
Die in der preußischen Rheinprovinz entstandenen Magistralen sind heute noch Grundlage des Schienenverkehrs zwischen Rhein, Ruhr
und Wupper. Durch den Bau eines mit Rhein-Eisenbahnbrücken verbundenen engmaschigen Schienennetzes entlang des Rheins konnten
Bahnknotenpunkte wie Düsseldorf, Köln, Koblenz, Bingerbrück, Troisdorf, Opladen oder Speldorf entstehen und zur wirtschaftlichen
Prosperität beitragen. Bebildert wird der Vortrag mit einzigartigen Strecken-Lithograen und Fotografien der Rheintalschiene mit z.T.
nicht mehr existierenden Erstbahnhöfen und Bahnbetriebswerken aus dem 19. und 20. Jh.
Dienstag | 12. November 2019 | 19 Uhr
Haus der Stadtgeschichte - Villa Römer | Haus-Vorster Str. 6 | 51379 Lev-Opladen
Eintritt frei

Zurück