Veranstaltungsprogramm 2001

von Admin

 
Änderungen vorbehalten! Jede Veranstaltung wird durch die örtliche Presse angezeigt. Informationen und Auskünfte erhalten Sie auch über die Geschäftsstelle. Gäste und Freunde der bergischen Geschichte sind jederzeit willkommen.

Dienstag, 16. Januar 2001, 18.30 Uhr
Besichtigung Leverkusen-Schlebusch
Das Industriemuseum Freudenthaler Sensenhammer liegt in einem reizvollen Landschaftsschutzgebiet an der Dhünn in Leverkusen-Schlebusch.
Erhalten ist dort in seltener Vollständigkeit ein typisches Fabrikensemble des 19. Jahrhunderts mit den bekannten vier Einheiten Produktionsstätte, Wasserkraftanlage, Arbeiterhäuser und Unternehmervillen, konzentriert auf engstem Raum. Es handelt sich hier um den ältesten erhaltenen Industriebetrieb in der Stadt Leverkusen und die letzte Fabrik ihrer Art im Rheinland.
Nachweislich seit 1779 wird dort ununterbrochen bis heute die Wasserkraft für gewerbliche Zwecke genutzt. Die Familie Kuhlmann (seit 1837) spezialisierte den Betrieb auf die Herstellung von schweren Schneidgeräten für die Landwirtschaft (Sensen, Sichten, Sicheln, Rebmessern u. a.). Im Jahr 1987 wurde die Fabrik stillgelegt, und seit 1991 betreibt der Förderverein Freudenthaler Sensenhammer e. V. die Umwandlung des gesamten Anwesens in ein Industriemuseum.
Der Vorsitzende des Fördervereins, unser Vorstandsmitglied Rolf Müller, führt durch die alten Fabrikationsstätten und zu der jüngst wieder in Betrieb genommenen Wasserkraftanlage. Schmiedemeister Siegfried Seiler führt an historischen Hämmern und Geräten verschiedene Arbeitsgänge in der Herstellung von Sicheln vor und bietet damit einen Einblick in das eigenartige Zusammenwirken von handwerklicher Technik und der Verwendung von Maschinen.
Anfahrt:
1. Mit dem Bus bis zur Haltestelle von-Diergardt-Straße (Lev.-Schlebusch).
Dort beginnt der Hammerweg. Etwa 5-10 Minuten Fußweg.
2. Parkplätze in begrenzter Zahl an der Fabrik am Ende des Hammerweges.

Mittwoch, 14. Februar 2001, 18.00 Uhr
Industriegeschichte im Film: "Das Werk am Rhein"
(Dokumentarfilm, 1952, 35 Min., Prädikat: wertvoll)
Der Film zeigt das Werk Leverkusen, Ausschnitte aus der Produktion, seinen Forschungsstätten und seinen sozialen Einrichtungen.
Einführung und Diskussion:
Michael Frings, Michael Pohlenz (Unternehmensgeschichte / Archiv).
Veranstaltungsort:
Bayer AG Leverkusen, Verwaltungsgebäude Q 26, Kaiser-Wilhelm-Allee (Lev.-Wiesdorf).
Anmeldung:
Bis Montag, den 05.02.2001 in der BGV-Geschäftsstelle.
Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.

Samstag, 3. März 2001, ganztägig
Studientagung des Landschaftsverbands Rheinland in Verbindung mit dem Rheinisch-Bergischen Kreis und der Stadt Leverkusen.
Thema: "Als die Klöster untergingen... Klosterkultur und Säkularisation
im Bergischen Land"

Veranstaltungsort:
Kreishaus des Rheinisch-Bergischen Kreises, Am Rübezahlwald 7, 51469 Bergisch Gladbach.
Parkplätze sind in ausreichender Zahl am Kreishaus vorhanden.
Zeitplan:

  • 10.15 Uhr Begrüßung: Mathilde Drewing (stellv. Landrätin), Georg Mölich (Landschaftsverband Rheinland)
  • 10.30 Uhr Einführung: Klosterkultur und Säkularisation im Rheinland (Georg Mölich)
  • 10.45 Uhr Religion, Klosterkultur und Frömmigkeit im Rheinland des 18. Jahrhunderts (Dr. Joachim Oepen, Historisches Archiv des Erzbistums Kön)
  • 12.15 Uhr gemeinsamer Mittagsimbiß
  • 13.30 Uhr Die Auswirkungen der Säkularisation im rechtsrheinischen Kölner Raum
  • (Eric Barthelemy, Köln)
  • 14.30 Uhr Die verspätete Säkularisation - Die Aufhebung der Franziskanerklöster in Hardenberg-Neviges und in Wipperfürth Dr. Kurt Wesoly, Landschaftsverband Rheinland, Amt für rheinische Landeskunde, Bonn)
  • 15.30 Uhr Kaffeepause
  • 15.45 Uhr Von der Säkularisation zur simultanen Nutzung - Das Schicksal des Altenberger Domes nach 1803 (Dr. Anette Zurstraßen, Altenberger Dom-Verein)
  • 17.00 Uhr Ende der Veranstaltung
Anmeldung:
Bitte schriftlich bis zum 23.02.2001 an den Landschaftsverband Rheinland, Kulturamt,
50663 Köln.
Kostenbeitrag:
20,- DM pro Person. Der Betrag ist am Tag der Veranstaltung in bar zu entrichten.
Rückfragen bitte an:
Landschaftsverband Rheinland, Kulturamt / Fachstelle für Regional- und Heimatgeschichte,
Herr Georg Mölich, 50663 Köln, Tel: 0221/809-2803, Fax: 0221/809-3679.

Donnerstag, 15. März 2001, 18.00 Uhr
Jahreshauptversammlung der Abteilung Leverkusen-Niederwupper
Nähere Informationen zum Ablauf entnehmen Sie bitte dem Einladungsschreiben, das jedem Mitglied Anfang März vorliegen wird.
Veranstaltungsort:
Weyermannsaal des Bürgerhauses Leichlingen, Am Hammer.
Ab 17.00 Uhr und in der Pause Bücherbörse.
Nach den Regularien Forschungsbeiträge aus dem Kreis der Mitglieder.

Samstag, 28. April 2001, 14.00 - ca. 18.00 Uhr
Kulturhistorische und botanische Wanderung
Von Wipperaue wandern wir Richtung Haasenmühle, überqueren die Wupper, gehen dann entlang der Wupper vorbei an Haus Nesselrath, "Zobbesmur" und Fähr zum Rüdenstein, wo wir über seine Legende und den tatsächlichen Ursprung der Ortsbezeichnung sprechen. Der Rückweg führt vorbei am Obenrüdener Kotten, über Rüden und Friedrichstal, zu den Resten des Hohlenpuhler Kottens bis zum Wipperkotten, den das dort lebende Künstlerehepaar Rodenkirchen für die Nachwelt gerettet hat.
In Wipperaue endet der Rundweg, der ca. 3 Stunden in Anspruch nimmt. Neben den kulturhistorischen Plätzen wird auf Pflanzen, typische ökologische Räume und die Veränderungen der Flora seit der letzten Eiszeit eingegangen.
Die Teilnehmer erhalten ein Begleitheft.
Führung: Ingo Henckels.
Treffpunkt: Restaurant Wipperaue (Wipperaue 3, 42699 Solingen).
Neben dem Minigolfplatz stehen genügend Parkplätze zur Verfügung.
Mit dem Bus Linie 250 Köln-Solingen, Haltestelle Haasenmühle. Von dort ca. 5 Minuten zu Fuß.
Schwierigkeitsgrad: Wenig Höhenunterschiede, aber teils etwas steinige und manchmal nasse Wege. Daher ist festes Schuhwerk erforderlich.
Einkehr (auf eigene Kosten): Ab 17.00 Uhr ist im Restaurant Wipperaue für ca. 40 Personen reserviert. Es können Käse- und Wurstschnitten, Bergische Waffeln und warmes Essen bestellt werden.

Samstag, 12. Mai 2001, 14.30 Uhr
Jahreshauptversammlung des Bergischen Geschichtsvereins
Veranstaltungsort:
Aula des Albertus-Magnus-Gymnasiums in Bergisch Gladbach-Bensberg, Kaule.
Vormittags Rahmenprogramm:
Ab 10.00 Uhr Start zu mehreren Exkursionen in die nähere Umgebung

  • Führung zur Erdenburg, einem keltischen Ringwall, und zu den Spuren des Erzbergbaus im Milchborntal.
  • Außenführung Schloß Bensberg mit Erläuterungen zur Nutzung als Militärlazarett sowie einer Wanderung zum "Französischen" und zum "Kaiserlichen Friedhof".
  • Führung durch die Pfarrkirche St. Nikolaus in Bensberg und auf den Spuren einer ungewöhnlichen Frau, Emilie Schmitz.
  • Besuch der Villenkolonie Frankenforst.
  • Wanderung "Rund um's alte Schloß".
  • Führung durch die Mitte von Alt-Gladbach.
  • Besichtigung des Museums für Bergbau, Handwerk und Gewerbe, Bensberg.
  • Städtische Galerie Villa Zanders im Zentrum Alt-Gladbachs.
  • Besuch des Schulmuseums, Sammlung Cüppers, in Katterbach.
  • Vier Bauten von Prof. Gottfried Böhm.

    Die Abteilung Leverkusen-Niederwupper hat sich für eine Führung durch das

  • Rheinische Industriemuseum "Alte Dombach" (Papiermuseum) entschieden.
    Abfahrt: 8.45 Uhr von der Villa Römer, Leverkusen-Opladen.
    Zusteigemöglichkeit um 9.00 Uhr am Busbahnhof in Leverkusen-Mitte.
    Die Führung ab 10.00 Uhr wird betreut von Herrn Heribert Cramer.
    Gegen 12.00 Uhr besteht Gelegenheit zum Mittagessen.
    Anmeldung:
    Bis Montag, den 30.04.2001 in der BGV-Geschäftsstelle.
Nachmittags nach den Regularien und dem gemeinsamen Kaffeetrinken
Festvortrag von Max Morsches:
"Kaiser, Sonnenkönig und Türken - Die Treppenhäuser von Schloss Bensberg".

Donnerstag, 17. Mai 2001
Terminänderung: Dienstag, 22. Mai 2001, 19.30 Uhr

Vortrag von Prof. Dr. Gerd Krumeich (Universität Düsseldorf):
"Der Erste Weltkrieg in den Städten und Regionen"

Von der Kriegsbegeisterung zur Kriegsmüdigkeit, die Ernährungs- und Versorgungsprobleme der Bevölkerung, das Versagen der lokalen Behörden und der Ausbruch der Revolution.
Veranstaltungsort:
Spiegelsaal Gartensaal des Schlosses Morsbroich, Leverkusen-Schlebusch.

Samstag, 9. Juni 2001, 13.00 Uhr
Studienfahrt nach Euskirchen-Kuchenheim zur Tuchfabrik Müller
(Rheinisches Industriemuseum Euskirchen)

Die Tuchfabrik Müller ist eine Fabrik mit komplett erhaltener, betriebsbereiter Einrichtung, die im Jahre 1961 vom damaligen Besitzer Kurt Müller still gelegt worden ist. Als 1988 zum ersten Mal Museumsfachleute die Räume der Anlage betraten, fanden sie etwas Einmaliges vor: Durchgelaufene Arbeitsschuhe standen herum, Exemplare der Bildzeitung des letzten Arbeitstages lagen im Spind, an Säulen befanden sich noch Zettel mit wichtigen Betriebsanweisungen und auf einem Webstuhl lag sogar noch die Brille, die ein Weber dort hatte liegen lassen, so als würde er am nächsten Tag weiter an dem Tuch arbeiten, das noch auf seinem Stuhl aufgespannt war.
Es ist den Wissenschaftlern in jahrelanger Arbeit gelungen, die Aura dieser Hallen, der Maschinen, der Gerätschaften und der zwei Dutzend Menschen, die vor Jahrzehnten ihren Arbeitsplatz offensichtlich von einem Tag auf den anderen verlassen hatten, den heutigen Besuchern bei einer Führung unmittelbar spürbar werden zu lassen. Wo sonst kann man heute noch eine ganze Fabrik auf dem technischen Stand der Vorkriegszeit und älter (einige Maschinen sind um1860 in Betrieb genommen worden) in voller Aktion erleben - sicher ein einzigartiges und sehr eindrückliches Erlebnis!
Busabfahrt:
13.00 Uhr, Leverkusen-Opladen, Landrat-Trimborn-Platz (Villa Römer).
Rückkehr gegen 18.30 Uhr.
Fahrtkosten:
DM 30,- + Führungsgebühr.
Anmeldung:
Bis Mittwoch, den 30.05.2001 in der BGV-Geschäftsstelle.

Samstag, 18. August 2001, 10.00 Uhr
(Boden-)Denkmäler um Altenberg und Odenthal
Wanderung - Erdenburg Erberich, Burg Strauweiler, Burg Berge, Küchenhof Altenberg, Roesberg und zurück zur Burg Erberich.
Führung: Manfred und Randolf Link.
Treffpunkt: Erbericher Kirchweg, Odenthal-Erberich.
Parkmöglichkeiten sind vorhanden. Bitte Angebote und Nachfragen wegen Mitfahrmöglichkeiten.
Dauer: ca. 2,5 Stunden plus Rastaufenthalt. Festes Schuhwerk ist angeraten!
Einkehr: Küchenhof Altenberg.
Kosten: Die Kosten der Führung übernimmt der BGV. Der Verzehr muss selbst beglichen werden.
Bei Mitfahrdiensten wird um Benzinkostenbeteiligung, nach Absprache, gebeten.
Anmeldung und Informationen: Helga Kruse-Klemusch, Tel.: 0214 / 26313.

Freitag, 31. August 2001, 9.30 - 18.00 Uhr
Tagung des BGV (Gesamtverein) zum Thema:
"Gemeinsames und Trennendes - Geschichtliche Bezüge zwischen Berg und Mark"

Veranstaltungsort: Haus Kemnade, An der Kemnade 10, 45527 Hattingen a. d. Ruhr.

Samstag, 1. September, ganztägig
Tag der Bergischen Geschichte
Am Vormittag findet eine Exkursion ins Märkische statt. Zur Auswahl stehen:
1. Besuch des Westfälischen Industriemuseums, Zeche Nachtigall, Witten-Bommern (Dieses Museum ist noch nicht eröffnet, Gruppenführungen sind auf Anfrage möglich) mit Besucherstollen Nachtigall und Bethaus der Bergleute. Nebenan gelegen ist das Gruben- und Feldbahnmuseum Zeche Theresia.
2. Besichtigung der Ruine Isenburg westlich von Hattingen sowie eine Führung durch die Altstadt mit Kirche und Fachwerk-Bürgerhäusern.
Nachmittags bittet der BGV-Hauptverein alle Teil-nehmer zur Abschlussveranstaltung ab 15 Uhr ins "Landhaus Grum", vormals Haus Weile, einem historischen Adelssitz unmittelbar am Ufer der Ruhr bei Hattingen. Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken (Preis pro Gedeck 11,50 DM) spricht Dr. Dieter Scheler, Ruhr-Universität Bochum, über "Alte 'Herrlichkeiten' - Der Adel an der Ruhr im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit".
Anmeldung:
Bis Montag, den 20.08.2001 in der BGV-Geschäftsstelle.

Sonntag, 9. September 2001, ganztägig
Tag des offenen Denkmals
Dieses Jahr steht der Tag des offenen Denkmals unter dem Motto
"Schule als Denkmal - Denkmal als Schule: Jugend und Kulturerbe".
Bereits fest steht, das die ev. Kirche in Leichlingen-Witzhelden, wie in den Vorjahren auch, wieder geöffnet sein wird. Über weitere Besichtigungsmöglichkeiten informieren Sie sich bitte bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz oder in der lokalen Presse.

Donnerstag, 25. Oktober 2001, 19.30 Uhr
Unternehmen Vergangenheit: Der "Balkanexpress"
In diesem ca. 70-minütigen Videofilm lässt Christa Adams noch einmal die wechselvolle Geschichte der Eisenbahnverbindung (Remscheid-)Lennep - (Leverkusen-)Opladen passieren. Dieses Jahr kann die Bahnstrecke auf gleich drei "runde" Jahrestage verweisen: vor 125 Jahren wurde das erste Teilstück eröffnet, vor 120 Jahren fuhr der erste durchgehende Zug, und zehn Jahre ist es nun her, dass die Bahn offiziell Abschied genommen hat. Teils anhand von Bildern und alten Dokumenten, aber überwiegend durch Filmsequenzen, untermalt von passend abgestimmten Musikstücken, wird der Zuschauer noch einmal um Jahre, gar Jahrzehnte, zurückversetzt in die Zeit der "guten, alten" Dampflokromantik sowie des Schienenbusses als "Retter der Nebenbahnen".
Veranstaltungsort: Villa Römer, Leverkusen-Opladen.

Donnerstag, 15. November 2001, 14.30 Uhr
Besuch im Landwirtschaftszentrum der Bayer AG in Monheim am Rhein
Folgendes Programm ist vorgesehen:

  • 14.30 Uhr Begrüßung und Vorstellung der Aktivitäten im Landwirtschaftszentrum im kleinen Konferenzraum des Tropicariums
  • 15.00 Uhr Besichtigung des Instituts für Pflanzenkrankheiten (Gewächshaus) aus dem Bereich der biologischen Forschung
  • 15.30 Uhr Rundgang durch das Tropicarium
  • 15.45 Uhr Kaffeepause in der Cafeteria des Tropicariums
  • 16.15 Uhr Besichtigung des Instituts für Ökobiologie aus dem Bereich der Umweltforschung
  • 16.45 Uhr Vortrag: "Pflanzenschutz heute - Innovation für morgen" mit Diskussion im kleinen Konferenzraum
  • Ende ca. 17.30 Uhr
Anfahrt:
Mit dem PKW bis zum Pförtner. Die Einweisung auf den Parkplatz "Süd" erfolgt durch den Unternehmensschutz.
Anmeldung und Informationen: Michael Pohlenz, Tel. 0214 / 30 - 81984.
Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt! Eine Anfahrskizze wird zugeschickt.

Samstag, 8. Dezember 2001, 14.30 Uhr
Besichtigung kath. Kirche St. Antonius Leverkusen-Wiesdorf
Pastor Verhülsdonk wird uns durch "seine" Kirche führen, untermalt von Orgelmusik.
Im Anschluss besteht Gelegenheit zum gemeinsamen Kaffeetrinken im Pfarrsaal.

 

Zu den Nachrichten im Überblick