Ausstellung zur Genealogie und Ahnenforschung in der Villa Römer
21.05. bis 13.8.2017

Ausgestellt werden Stammbäume, Fotos, Dokumente und Objekte von Familien aus den Städten Leverkusen, Leichlingen und Monheim und den Orten, aus denen sie stammen. Die BGV-Abteilung Leverkusen-Niederwupper hat seit vielen Jahren einen eigenen Arbeitskreis Genealogie, der von Dr. Junkers geleitet wird. In dem Arbeitskreis gibt es vielfältige Kenntnisse zur Familienforschung. An den Öffnungstagen der Ausstellung und im Beiprogramm bieten wir mehrfach Möglichkeiten an, Bürgern aus Leverkusen, Leichlingen, Langenfeld und Monheim, die selbst über ihre eigene Familie forschen wollen, Hilfestellungen zu geben.

 

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Ahnenforschung des Bergischen Geschichtsvereins Abtl. Leverkusen‐Niederwupper präsentiert zum zweiten Mal Arbeitsergebnisse ihrer Familienforschung.

 

Familienforschung wird immer populärer. In Zeiten der Globalisierung wird nach den Ursprüngen der Familie gefragt: Wo kommen die Ahnen her? Wie und wo lebten sie? Die Ahnenforschergruppe zeigt, was sich bei der Forschung weltweit, auch gefördert durch das Internet, herausfinden lässt. Die Mitglieder beraten und helfen Interessenten bei der Forschung. Jeder kann selbst seine noch lebenden Großeltern, Tanten und Verwandte befragen. Die Besucher der Ausstellung werden aufgefordert, selbst ihre Unterlagen und Fundstücke vom Speicher mitzubringen.

 

So werden in der Ausstellung die Flohmarkt-Funde einer alten Familienbibel zur Hochzeit von 1907 oder ein altes Fotoalbum präsentiert und mit Familiendaten aus Bergisch-Neukirchen ergänzt. Der einzige Polizist von Wiesdorf, das Original Jacob Bachem (1847-1936), und seine künstlerischen Nachkommen werden vorgestellt. Erbstücke aus der Familie Fabrizius aus Leverkusen-Neuenhaus erzählen mehr über die Familie als nur die „nackten“ Daten für Geburt, Heirat und Tod. Sie regen dazu an, die Familiengeschichte aufzuschreiben, wie es die Nachfahrin von Cilli Hüsch, verheiratete Lehmacher aus Monheim machte. Über die Erlebnisse von Wilhelm Zimmermann im Krieg von 1866 erzählt Friedrich Prinz aus Schlebusch. Flucht, Vertreibung und Auswanderung kommen bei vielen Leverkusenern vor: Die Familie Wegner hat eine Wanderungsgeschichte über Hinterpommern, das Kurland, Lettland und schließlich die Flucht nach Schleswig-Holstein hinter sich. Dies sind nur einige Beispiele aus der vielfältigen Forschung.

 

Villa Römer- Haus der Stadtgeschichte

Leverkusen-Opladen Haus-Vorster Str. 6.

Geöffnet: samstags 15-18 Uhr, sonn- und feiertags 11-16 Uhr

Eintritt 4 € (mit Dauerausstellung)

Kontakt: Günter Junkers Tel . 0214-502005 cgjunkers@web.de